Wir alle ziehen die guten Zeiten vor. Doch oftmals sind es die herausfordernden Zeiten, die uns zu dem Menschen machen, der wir sind. Die Zeiten, die uns etwas kosten, in denen wir kämpfen und in denen uns nicht einfach alles so gelingt, wie wir es uns vorstellen.
Dunkle Zeiten schleifen unseren Charakter und stärken uns, wenn wir lernen, die Stärke und den Sieg in diesen Zeiten zu sehen.

Wenn wir Gott ehren, positiv bleiben und die Hoffnung nicht aufgeben, werden wir erleben, wie die Zeit der Dunkelheit zu einem Sieg für uns werden kann. Es sind die Zeiten, in denen wir nicht wissen, wie es weitergeht und in denen wir uns an Gott wenden. Diese Zeiten, in denen wir nicht schlafen können und plötzlich tiefe Gebete sprechen. Die Zeiten, in denen wir – trotz allem, was gegen uns ist – treu bleiben und an Gottes Zusagen festhalten.
Diese Zeiten stärken uns.

Wir bemerken es vielleicht in dem Moment noch nicht, aber wir wachsen, wenn wir trotz Fragen, Nöten, Leid und Krankheit an Gott festhalten. Unser Charakter wird gestärkt, wir beten mehr, suchen Gott mehr, werden abhängiger von Gott lernen dabei, ihn besser und tiefer zu hören und zu verstehen.

Darum – wenn Du Dich in einer dunklen Zeit in Deinem Leben befindest, gib Gott nicht auf. Er gebraucht diese Zeit, um sich von Dir finden zu lassen.
Unser Gott ist ein Gott der Beziehung!

Lasst in eurem Eifer nicht nach, sondern lasst das Feuer des Heiligen Geistes in euch immer stärker werden. Dient dem Herrn.  Freut euch über die Hoffnung, die ihr habt. Wenn Nöte kommen, haltet durch. Lasst euch durch nichts vom Gebet abbringen.
Helft Gläubigen, die sich in einer Notlage befinden; lasst sie mit ihrer Not nicht allein.
Römer 11,11-13