Freie Christliche Gemeinde Schwechat

Gott neu erleben. Leben neu entdecken.

Röm 12,12

Update – Aussetzung der Gottesdienste aufgrund des Coronavirus

Liebe Geschwister!

Aufgrund der aktuellen Lage und der Prognose der Bundesregierung bezüglich der Ausgangsbeschränkungen werden wir den Beginn unserer gemeinsamen Zusammenkünfte leider nach hinten verschieben müssen. Wir hoffen, dass es uns möglich sein wird, ab ca. Ende Mai wieder einen Gottesdienst in der Oberen Hauptstraße 29 in Lanzendorf feiern zu können. Einen genauen Termin zu fixieren ist uns aus heutiger Sicht leider nicht möglich, da wir hier natürlich auf die Bestimmungen der Regierung bezüglich Ausgangsbeschränkungen / Versammlungsverboten Rücksicht nehmen werden und müssen. Da seitens der Regierung nach heutigem Standpunkt allerdings auch noch alles in der Schwebe ist, werden wir geduldig abwarten und beten, dass die Regierung gute und weise Entscheidungen trifft, um die rasche Verbreitung des Coronavirus´ einzudämmen.

Hier der gesamte Info-Brief der Gemeindeleitung –
20200403_Coronavirus_Infobrief_der 2te_Homepage.pdf

Dranbleiben

Wir alle ziehen die guten Zeiten vor. Doch oftmals sind es die herausfordernden Zeiten, die uns zu dem Menschen machen, der wir sind. Die Zeiten, die uns etwas kosten, in denen wir kämpfen und in denen uns nicht einfach alles so gelingt, wie wir es uns vorstellen.
Dunkle Zeiten schleifen unseren Charakter und stärken uns, wenn wir lernen, die Stärke und den Sieg in diesen Zeiten zu sehen.

Wenn wir Gott ehren, positiv bleiben und die Hoffnung nicht aufgeben, werden wir erleben, wie die Zeit der Dunkelheit zu einem Sieg für uns werden kann. Es sind die Zeiten, in denen wir nicht wissen, wie es weitergeht und in denen wir uns an Gott wenden. Diese Zeiten, in denen wir nicht schlafen können und plötzlich tiefe Gebete sprechen. Die Zeiten, in denen wir – trotz allem, was gegen uns ist – treu bleiben und an Gottes Zusagen festhalten.
Diese Zeiten stärken uns.

Wir bemerken es vielleicht in dem Moment noch nicht, aber wir wachsen, wenn wir trotz Fragen, Nöten, Leid und Krankheit an Gott festhalten. Unser Charakter wird gestärkt, wir beten mehr, suchen Gott mehr, werden abhängiger von Gott lernen dabei, ihn besser und tiefer zu hören und zu verstehen.

Darum – wenn Du Dich in einer dunklen Zeit in Deinem Leben befindest, gib Gott nicht auf. Er gebraucht diese Zeit, um sich von Dir finden zu lassen.
Unser Gott ist ein Gott der Beziehung!

Lasst in eurem Eifer nicht nach, sondern lasst das Feuer des Heiligen Geistes in euch immer stärker werden. Dient dem Herrn.  Freut euch über die Hoffnung, die ihr habt. Wenn Nöte kommen, haltet durch. Lasst euch durch nichts vom Gebet abbringen.
Helft Gläubigen, die sich in einer Notlage befinden; lasst sie mit ihrer Not nicht allein.
Römer 11,11-13

Absage aller Gemeindeakivitäten bis 13.04.2020

Aufgrund der Coronavirussituation mussten wir entscheiden, unsere Gottesdienste vorläufig bis inklusive 13.04.2020 auszusetzen.
Wir sind von der Anzahl der Besucher zwar knapp unterhalb der empfohlenen 100 Personen-Grenze, aber wir sind uns bewusst, dass die Ansteckung auch über Kinder und gesunde Personen möglich ist, die einfach nur Überträger des Virus‘ sind. Da wir Leute in allen Altersgruppen bei uns in der Gemeinde und unseren Familien haben, möchten wir mit dieser Vorgehensweise vor allem die Risikogruppen schützen.

Hier der gesamte Info-Brief der Gemeindeleitung – 20200311_Coronavirus_Infobrief.pdf

Jungschar – Talente-Show

Am Samstag, 7.März 2020 fand für Kinder im Alter von 8-12 Jahren ein besonderer Jungschar-Tag in unserer Gemeinde statt.
Es wurden einige Stationen vorbereitet und dann wurde viel musiziert, getanzt, gesungen, auch wurden Theaterstücke, Pantomime und Akrobatik – Kunststücke einstudiert.

Mit viel Spaß und Eifer haben die Kinder, aber auch die Mitarbeiter entdeckt, dass Gott uns so wunderbare Gaben und Talente schenkt, die nur darauf warten, eingesetzt zu werden.

Die Familien durften sich bei einer sehr amüsanten Talente-Show am Abend davon überzeugen, wie begabt und begeistert unser Nachwuchs ist.

Der Applaus und der Jubel bestätigte den Kindern, dass sie ein wertvoller Teil unserer Gemeinde sind.

Frauenfrühstück 2020

Am 25. Jänner trafen sich über 50 Frauen zum gemeinsamen Frühstück. Der Vormittag, der unter dem Motto „Ich bin wer ich bin, WEIL DU MICH LIEBST“ stand, bot eine gute Gelegenheit, Freundinnen & Bekannte in unsere Gemeinde einzuladen. Neben reich gedeckten Tischen gab es auch Nahrung für die Seele in Form von Lobpreis & einem bewegenden Vortrag. Teresa Adler hat auf ihre erfrischende & ehrliche Art berichtet, wie es ihr gelungen ist, nicht nur „an Gott zu glauben“, sondern sich „von ihm lieben zu lassen“!

Es folgten gute Gespräche & der einhellige Tenor, dass auch im nächsten Jahr wieder ein Frauenfrühstück stattfinden sollte.

Gemeinde in all ihrer Vielfalt

Zu Beginn des Jahres haben wir in mehreren Predigten die Vision und die Werte der FCG Schwechat behandelt. ehrend, einladend, evangelistisch, echt, einmütig und erbauend sind die Werte, die uns als Gemeinde beschreiben. Diese Eigenschaften wollen wir mit Gottes Hilfe vermitteln und leben.

Diese Inhalte (nachzulesen auf dieser Homepage!) sollen ein Anstoß dazu sein, darüber nachzudenken und zu hinterfragen, warum Gemeinde?
Was ist unsere Aufgabe? Warum tun wir, was wir tun?
Was ist der Mehrwert von Gemeinde für die Menschen in der heutigen Zeit?

Diese und noch viele andere Fragen wollen wir im Laufe der nächsten Monate im Zuge der Predigten behandeln. Und über all dem soll das große Thema Gemeinde in all ihrer Vielfalt stehen.

Es geht um das, was Gott mit dieser Gemeinde und mit jedem einzelnen von uns vorhat.
Wir alle haben Talente und Gaben von Gott bekommen, die wir für ihn und für die Menschen in dieser Welt einsetzen dürfen.

Die Apostelgeschichte zeigt uns sehr viel darüber, wie Gemeinde schon immer funktioniert hat und wie wir das heute immer noch umsetzen können.

Wir wissen und wir sehen jeden Tag immer wieder aufs Neue, dass die Menschen in dieser Welt einen Retter brauchen. Sie brauchen Jesus.

Diese Gemeinde, die FCG Schwechat, soll ein Ort für Menschen sein, die Jesus suchen und ihn kennenlernen wollen. Ein Ort, an dem sich Menschen wertgeschätzt, angenommen und zuhause fühlen. Ein Ort, wo Menschen Gott neu erleben können und dadurch ein Leben mit ihm neu entdecken.

Spielefest 2019

Am 31. Oktober fand unser alljährliches Spielefest in der FCG Schwechat statt.
Anstatt Halloween (ein Fest der Dunkelheit) zu feiern und von Tür zu Tür zu gehen, um für Süßigkeiten zu betteln, haben wir uns wieder entschlossen, ein Fest des Lichts und des Spaßes zu veranstalten.
Jeder, der sich gerne verkleidet oder einfach nur gern spielt- im Alter von 0 bis 99- konnte am alljährlichen Spielefest teilnehmen.
Die Geheimagenten haben einen „Auftrag Seiner Majestät“ bekommen und brauchten die Hilfe der Spieler, um den Tresor zu knacken.

Schon beim ersten Gemeinschaftsspiel wurde das Gehirn trainiert und sowohl Erwachsene als auch Kinder konnten bei den kniffligen Rätseln ihr kluges Köpfchen unter Beweis stellen.
An vielen verschiedenen Spielestationen konnten dann die Kinder gegen die Erwachsenen in Wettkämpfen antreten und Münzen erspielen, die sie gegen Schlüssel eintauschen konnten, um den Weg zum Tresor zu bahnen.
Sie bewiesen ihre Geschicklichkeit, Schnelligkeit sowie ihren Tastsinn und ihre Intelligenz, um nach und nach immer mehr Schlösser zu öffnen, die sie näher zum Tresor brachten.
In der Pause wurde für Speis und Trank gesorgt und auch an Süßigkeiten und Knabbereien hat es nicht gemangelt.
Beim letzten Gemeinschaftsspiel wurde das bekannte TV- Format „Familienduell“ nachgespielt.
Dieses Jahr war es besonders knapp, doch die Kinder durften den Tresor öffnen, der mit Naschereien vollgefüllt war.
Das Spielefest war wieder ein voller Erfolg und ein gesegneter Abend mit toller Gemeinschaft zwischen allen Altersgruppen.

Seniorenausflug 2019 Carnuntum – in die Römerstadt an der Donau

Auch heuer war unser Ausflug wie gewohnt ein echter Hit. Der Tag war wie schon in den vorigen Jahren „Heiß“. Die Sonne machte wiederum keine Ausnahme und lies unsere Haut schnell erröten. Wir fuhren wie gewohnt um 10 Uhr vom Parkplatz der Weitmanns über die Landesstrassen nach Carnuntum. Da keine Sonderveranstaltung abgehalten wurde, war der Museumspark doch wenig besucht. Leider waren wir heuer aber auch keine besonders große Gruppe. Diesmal waren wir doch die kleinste Schar an Pensionisten von all den vorangegangenen Ausflügen, was natürlich unsere Freude und Gemeinschaft keinen Abbruch anhaben konnte. Eben weil sich gerade heute alles in überschaubaren Grenzen hielt, war mehr an Platz zum anschauen, genießen und zum verweilen übrig. Kein Gedränge, kein geschupse, keine Hast. Obwohl es ja heute auch sehr warm war, in den einzelnen Schauhäusern, war doch ausgiebig Schatten vorhanden. Außerdem sponserte Brigitte kostbares Mineralwasser, sodass keiner Durst haben musste. Interessant waren ja die einzelnen Handwerksbetriebe, die in der Zeit der Römer identisch gestaltet waren. Heute kann man sich kaum mehr vorstellen mit solchen Materialien zu hantieren um Kleidung, Schriftstücke und Werkzeuge herzustellen. Die „Rauchkuchl“ ist heute noch als Schaubetrieb intakt und man kann sogar Kochkurse besuchen. Aber am interessantesten fand ich das öffentliche Badehaus. Es gleicht einer modernen Therme mit Warmwasserbecken, Dampfbad, Saunabereich und jede Menge Liegeflächen, seien sie in Form von Liegen oder in Marmor gehaltenen Steinflächen. Unterirdisch wurde das Heiße Wasser durch Kanäle zu den einzelnen Bereichen befördert, dass zuvor in der Heizkammer erhitzt wurde. Als Grundmauern konnte man noch einige Wohnhäuser als Steinernen Grundriss ausmachen. Dieser Rundgang durch das Römische Stadtviertel verschlingt gut und gerne lockere 2 Stunden Aufmerksamkeit. Ich hörte Meinungen die besagten, es wurde nun eine enorme Menge neu restauriert und dazu gebaut, und ist noch lange nicht abgeschlossen.
Von der Hitze getrieben machten wir uns schließlich auf die Suche nach einem schönen schattigen Gastgarten, den wir in Schwechat ja auch schnell fanden. Bei gutem Essen und einem kühlen Bier ließen wir diesen wunderschönen Tag ausklingen bevor wir wieder die Heimreise antraten.
Bericht von Hermann Marx

Wandertag

Am Samstag, 14.09.2019 war es wieder so weit: die FCG Schwechat ging auf den Berg. Diesmal sollte die 25-köpfige Gruppe von St. Corona am Schöpfl Richtung Schöpflhütte aufbrechen.

Nach dem Zusammenwarten aller Teilnehmer am Treffpunkt „Weitmann-Parkplatz“, dem Anlegen des passenden Schuhwerks und einem gemeinsamen Gebet, bei dem auch Gott ganz „Bürgermeister-like“ eingeladen wurde, mitzugehen, ging die Fahrt auch schon los. Der kilometerlange Stau, der sich aufgrund eines brennenden Autos auf der Autobahn gebildet hatte, spielte sich glücklicherweise auf der Gegenfahrbahn ab, wodurch wir ziemlich pünktlich und bei strahlendem Sonnenschein unsere Wanderung beginnen konnten.

Der Weg führte gemütlich durch den wunderschönen Wienerwald, in dem sich schon die erste Herbststimmung ausmachen ließ.

Unsere Kinder fanden auch sehr schnell Interessantes – einen Flusskrebs (mitten im Wald!), ein paar Frösche und ein auserwähltes Bockerl, das uns den ganzen Weg über begleiten sollte und nur mit dem Fuß fortbewegt werden durfte.

Für die Schwindelfreien galt es auch noch, die Matras-Warte zu erklimmen und mit einem großartigen Ausblick belohnt zu werden.

Bei der Schöpfelhütte angekommen, durften wir uns bei Kaiserwetter stärken und nach dem obligatorischen Gipfelkreuz-Foto brachen wir dann auch schon zum Rückweg auf.Beim Abstieg kamen wir bei einer Außenstelle des Institutes für Astronomie der Uni Wien, dem “Leopold Figl Observatorium für Astrophysik” vorbei, welches das größte Spiegelteleskop Österreichs enthält (leider nicht zugänglich, aber trotzdem interessant).

Das Besondere am Wandern unter Freunden ist, dass man jedes Stück des Wegs mit jemand anderem gehen kann und dadurch Verbundenheit und Vertrautheit erleben darf. Es war wieder einmal eine gute Gelegenheit, um zu plaudern, sich auszutauschen und gemeinsam Gottes vielfältige Schöpfung zu genießen – ein wunderschöner Tag für alle Teilnehmer!

Seite 1 von 3

Impressum - Präsentiert von WordPress - Datenschutz - Intern

Absage aller Gemeindeakivitäten bis auf Weiteres